PiepShow

Vogelhaus Webcam

09. September 2017

Saison 2017 vorbei

Da diese Saison für die Meisen definitiv vorbei ist und an unserer Fassade Renovierungsarbeiten anstehen, geht das Meisenhäuschen schon vorzeitig in den Winterschlaf und wird bis zum Frühjahr abgebaut.

Je nachdem, wie schnell die Fassade renoviert wird, stellen wir das Häuschen eventuell im Winter als „Schutzhütte“ wieder auf – bis dahin aber sind wir dann mal OFFLINE

Bis spätestens zum Februar, wenn die neue Saison beginnt!

26. Juli 2017

Kameras im Langzeit-Modus

Die Brut-Saison 2017 ist vorüber, daher sind die Kameras nun wieder in den Langzeit-Modus geschaltet.

Es ist kein LIVE Stream mehr verfügbar. Die Kameras machen zu jeder vollen Stunde ein einzelnes Foto.

22. Juni 2017

Das Nest ist leer

Heute um kurz nach 10 Uhr sind die verbliebenen drei Küken ausgeflogen. Das ganze Spektakel ist sehr schön auf dem Video zu sehen.

Morgen bauen wir das Haus ab zur gründlichen Reinigung und Desinfektion. Wir sind gespannt, ob es dieses Jahr nicht vielleicht noch eine weitere Brut geben wird?

Bisher sind dieses Jahr insg. 13 Küken geschlüpft. 10 davon haben überlebt. Das sind doppelt so viele wie im letzten Jahr – wenn das kein toller Erfolg ist???

Schaut ab und zu vorbei, um zu erfahren, ob und wie es weiter geht  🙂

 

Video, 2:07 min.

21. Juni 2017

Da waren es nur noch drei …

Doch halt! Diesmal sind das zur Abwechslung gute Neuigkeiten: ein Küken hat sich entschieden, auszufliegen. Gute Idee, bei dieser Hitze dieser Enge des Nests zu entkommen.

Zwar versuchte Mama daraufhin immer wieder mal, die verbliebenen Küken auch zum Ausflug zu überreden, aber sie wollten nicht. Drei sind also noch im Nest – der Rest folgt sicher morgen. Wir sind gespannt! Mehr zum spontanen Abenteuer seht ihr im Video:

Video, 2:14 min.

 

20. Juni 2017

Leider einer weniger

Gerade beim Erstellen des letzten Films ist Küken Nummer 5 recht plötzlich verstorben. Es ist aber auch extrem heiss zur Zeit, obwohl das Vogelhäuschen im Schatten eines großen Baumes steht, fällt doch die Abendsonne durchs Blätterdach und sorgt sicher für eine ordentliche Hitze im Inneren.

Da die Eltern fast nur noch durch das Loch füttern und tagsüber kaum mehr in das Häuschen kommen, liegt der tote Vogel auch noch nach 2 heissen Tagen im Kasten. Er war wohl schon zu groß, um von einem Elterntier abtransportiert zu werden, wie wir das in der Vergangenheit bei rosafarbenen, verstorbenen Jungtieren bereits beobachten konnten.

Da die Kleinen zunehmend apathischer wurden und wir uns große Sorgen um Krankheiten machten, haben wir uns für einen drastischen Schritt entschlossen: den toten Vogel selbst entfernen. Die Schwierigkeit: das Innere des Häuschens ist für uns nicht so einfach erreichbar, selbst bei geöffnetem WC-Fenster würde die dann geöffnete Dach-Klappe keinen Weg ins Innere des Nests freigeben.

Also: Kameras abstöpseln, Häuschen nach drinnen holen, toten Vogel mit einem Metallgreifer entfernen und in eine aufgehaltene Plastiktüte entsorgen, einen sehr kurzen Blick ins Innere auf die restlichen 4 verängstigten, zusammengekauerten Küken werfen – sind die klein! Durch die Nahaufnahmen wirken die so gross, aber in echt sind sie kaum grösser als ein Finger! …dann schnellstens wieder Deckel zu, Häuschen wieder aufs Fensterbrett, Fenster zu – und hoffen, dass die aufmerksamen Eltern nichts mitbekommen haben.

Haben sie nicht – wir haben vorher eine halbe Stunde den Baum vor dem Haus beobachtet, bis die Eltern endlich mal „abgezwitschert“ sind zu einem Abendspaziergang. Die ganze Aktion hat keine Minute gedauert – die Kameraverkabelung und Technik im Verborgenen wieder herstellen hingegen schon wieder etwas länger. Aber das Haus war keine Minute weg von seinem Platz – top Teamwork des Bodenpersonals 🙂

Hat sich aber gelohnt. Wie man danach erkennen kann, sind die Kleinen ohne ihren toten Bruder im Bett wieder deutlich lebhafter und nicht mehr so apathisch.

Und es riecht auch wieder besser in der Bude…

Video, 7:15 min.

18. Juni 2017

Statt sieben nur noch fünf

Hier nun die versprochene Zusammenfassung der letzten 14 Tage – was muss diese Brut aber auch kurz vor unserem Urlaub schlüpfen  …  und: Urlaub im Internet vorab ankündigen ist eine böse Sache 😉

Daher nun mit etwas Verspätung – aber mit viel Spass.

Die letzten 14 Tage in 15 Minuten Film zusammengefasst – von jedem Tag etwas. Die Zahl der Küken reduzierte sich von 7 auf 5 so um den 8. oder 9. Juni herum – genau kann man das bei dem Gewusel im Nest nicht bestimmen.

Der Vorteil von diesem Film: man kann lückenlos erkennen, wie die Kleinen täglich wachsen:

Video, 15:06 min.

11. Juni 2017

Sind die groß geworden!

Während unserem fast einwöchigem Urlaub sind die Kleinen ganz schön groß geworden! Eine Video-Zusammenfassung der letzten Woche folgt in Kürze – versprochen!

nur Bild

03. Juni 2017

Küken 4-6 sind geschlüpft

Heute sind drei weitere Küken geschlüpft. Nun liegt nur noch ein Ei im Nest:

Video, 3:00 min.

02. Juni 2017

Nachwuchs ist geschlüpft!

Heute gegen 12 Uhr Mittag ist ein erstes Küken der insgesamt nun vierten Brut geschlüpft!

Zwei weitere folgten dann zwischen 16:00 und 17:00 Uhr  – aber seht selbst! Diese Aufnahmen vom Schlüpfen hatten wir so noch nie, denn bisher sind die Küken immer im früh morgens im Dunkeln zur Welt gekommen. Wir freuen uns!

Video, 4:00 min.

 

23. Mai 2017

Sie brütet nachts …

und tagsüber schaut sie ab und zu nach dem rechten. Dies ist wohl nun die Phase, in welcher sie jeden Tag ein Ei legt und die anderen lediglich nachts anbrütet. Wenn das Gelege komplett ist (5-8 Eier), wird sie wohl wieder ganztags brüten und so ein relativ zeitgleiches Schlüpfen der Küken erreichen.

nur Bild – 5 Eier?

 

nur Bild – abends ab ca. 19 Uhr

« Ältere Beiträge

© 2017 PiepShow

Theme von Anders NorénHoch ↑